Baubeschrieb 2014 - Gartenbahn Toffeholz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Baubeschrieb 2014

Beschrieb

Da uns der Winter nicht gross Kummer bereitete und auch nicht gross die Möglichkeit bestand unsere Schneeräumungsfahrzeuge einzusetzen, hoften wir dass auch die Anlage nicht zu viel zu tun gibt. Aber auch diesmal wurden wir mit kleinen Schäden konfrontiert, auch weil wir vielleicht in der Vergangenheit zu forsch im Bauen waren. So haben wir die einte Hauptbahnhofausfahrt nach Birkenhof komplett demontiert und zugleich auch noch die Paralell dazu verlaufende zweite Ausfahrt nach Wurzelheim. Das ganze wurde neu nivelliert und die Gleise zum Teil mit Flexgleis ersetzt. Die Züge fahren nun merklich ruhiger und besser auf den beiden neuen Abschnitten.

Auch haben wir ab und zu Platzprobleme in unserer Abstellanlage, so dass wir diese nun weiter ausbauten. Auch wurde mit dem Einbau der Schiebebühne für die Loks schon merklich mehr Fläche zur Verfügung gestellt, so dass nun auch für das Wagenmaterial und für ganze Züge auch ein wenig erweitert wurde.
So wurde als erstes nach dem Einbau der Schiebebühne der Einfahrbereich der Abstellanlage umgestaltet, so  dass nun komplette Züge auf 4 Gleise parkiert werden können und ein weiters Gleis kann als Kehrschlaufe verwendet werden, in diesem befindet sich auch unser Anschluss an die Putzschiene. Weitere Details siehe auch unter der Seite Abstellanlage.

An der Aussenanlagen haben wir auch kleinere Umbauten vorgenommen. Wie immer mussten wir durch unseren Eifer auch gewisse Streckenabschnitte neu verfestigen. So haben wir die Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof neu verlegt, so dass die Züge ruhiger Ein- und Ausfahren und auch weniger Entgleisungen.

Dabei zeigte sich, dass die Zahnradstrecke auch saniert werden musste, denn durch die Witterungseinflüsse war sie nicht mehr einwandfrei befahrbar. Auch wollten wir versuchen den Radius um die Tanne von R1 mittels Flexgleis ein wenig zu vergrössern. Beim Ausbau der Zahnradstrecke überlegten wir, wie wir einen besseren Aufbau verwirklichen könnten, damit die Gleise besser liegen und weniger unter den Witterungseinflüssen leiden. Dabei kam die Idee, dass wir noch ein Wendegleis einbauen könnten. Was aus einer Schnappsidee entstand zeigte sich bald, das es machbar ist und zugleich noch die beiden Streckenabschnitte der Zahnradline und der rechten Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof stabilisierten. Was durch eine grössere Menge von Beton zu verdanken ist.

Und wenn man schon dabei ist einen Teil des Bahnhofes anzupassen, kann man doch gleich eine weitere Idee umsetzen. Wie wäre es mit einer neuen Weichenverbindung, damit man paralell oder ohne Schlangenlinie in den Bahnhof einfahren könnte. Nach dem Auslegen der Weichen, wurden diese sogleich eingebaut.

 
 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü