Güterwagen - Gartenbahn Toffeholz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Güterwagen

Rollmaterial > Eigen- & Umbauten

FLACHWAGEN

Anlässlich einer Anfrage für eine Austellungen, haben wir ein kleines Vorführgleis zusammengestellt, und dazu eine Lok mit 2 Wagen. Da der kleine Flachwagen mit seiner blauen Farbe und seiner Beschriftung für eine Amerikanische Bahngesellschaft eher nicht so dazu passt, haben wir uns kurzerhand entschlossen diesen ein wenig abzuändern.
Nach der kompletten Demontage haben wir den Aufbau von Blau nach Braun umgespritzt. Damit es ein wenig mehr nach Nostaglie aussieht, wurden alle angedeuteten Metallverstrebungen Schwarz angemalt. Danach haben wir alles wieder Zusammengebaut und schon steht fast ein neuer Wagen da.


Beton-Mischwagen

Immer mehr hält bei unserem Rollmaterial die Motorisierung Einzug. Neulich beim Lösch-und Rettungszug, nun auch den Beton-Mischwagen von LGB. Da in Zukunft unser Kieswerk von Piko auch in Betrieb genommen wird um Schüttgutwagen zu beladen, müssen diese eben auch wieder entleert werden können. Da der Beton-Mischwagen lediglich nur von Hand entleert werden kann, ist eine Motorisierung naheliegend und mit einem Funktionsdecoder bequem zu bedienen. Die Motorisierung hat auf einfachster Art und Weise stattgefunden, dass dies praktisch für Jedermann machbar ist. Das benötigte Material ist alles bei Conrad erhältlich. Ein 12V Getriebemotor 18 U/min, 2 Zahnräder aus Kunststoff mit 50 Zähnen und ein Decoder, wer möchte.
Arbeitsvorgang:
Als erstes ist der Aufbau vom Fahrgestell demontiert und zerlegt worden.
Ein Zahnrad wird auf einem Drehbank Innen auf 43mm Durchmesser und auf 4mm Stärke gedreht. Das entspricht genau den Massen, wo die Trommel an einem Ende aufweist. Danach wird die nun entstandene Zahnscheibe mit einen Messer aufgeschnitten um sie über den Rand der Trommel zu schieben. Verklebe diese nun mit Kunststoffkleber fest mit der Trommel.
Für den Motor braucht es noch einen Halter. Hierfür dient ein Aluwinkel 30x30mm und einer Stärke von 1.5mm. Für die Befestigungslöcher entnehme die Masse aus dem Datenblatt des gewählten Motors. Befestige das zweite Zahnrad auf der Motorenwelle. Nun Braucht es noch einen Ausschnitt im Gestell  um die beiden Zahnräder zu koppeln. Für die genaue Position montierte  ich das Gestell wieder zusammen und setzte Markierungen auf den Gestell Boden um diese dann auszuschneiden. Für den Motor braucht es auch noch eine grössere Öffnung im Gestell Boden. Diese könnte aber abhängig von der Wahl des Motors sein und muss diesem angepasst werden. Nun geht's an das Positionieren vom Motor. Für diesen Arbeitsschritt legte ich den Motor inklusive Zahnrad auf den Wagenboden und montierte das komplette Gestell. Durch die Öffnungen Seitlich hatte ich mit einer Reisnadel die Befestigungslöcher in den Wagenboden gezeichnet um sie anschliessend zu bohren und um den Motor zu befestigen.  Nun noch das Elektrische anschliessen alles wieder zusammensetzen und Spass haben.

Auf dem Video könnt ihr sehen das alles funktioniert

 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü