HG 3/3 1067 - Gartenbahn Toffeholz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HG 3/3 1067

Rollmaterial > Modifikationen

Kontaktschwierigkeiten

Durch die Konstruktion einer 3 achsigen Lok ergibt sich bei Gefällsänderungen immer wieder Probleme der Stromaufnahme. Hinzukommt, das nur die beiden äusseren Achsen eine Stromaufnahme haben. Eine Kontrolle der Platzverhältnisse im Getribe zeigte, das eine weiter Stromabnhame auch bei der mittleren Achse möglich ist. Weiter wurde noch ein Akkupack eingebaut, damit kleiner Stromlücken überprückt werden.


Sound

Der eigentliche Knackpunkt war für der Sound, wir wollten gerne einen Sound einrichten, doch sollte dieser wenn möglich im Adhäsionsbetrieb und auf der Zanhstange unterschiedlich sein wie im Vorbild. Wir mussten lange suchen, bis wir per Zufall beim Hersteller Dietz eine Soundplatine fanden die dies machen sollte, doch im aktuellen Katalog findet man diese Platine nicht mehr. So haben wir via unserem Lieferanten nachfragen lassen ob eine solche noch verfügbar ist. Zu unserem Glück war dies noch möglich. Die Soundplatine einzubauen, dass war dann ein etwas schwieriges unterfangen, zumal diese ein gewisse Grösse hatte und wir auch noch weiteres verbauen wollten im vorhanden Kesselbauch. Für die verschiedenen Reedsensoren (3 Stück werden benötigt) haben wir im Getrieberahmen mit der Fräse Aussparungen herausgefräst. Danach haben wir alles gemäss Herstellerangaben (WICHTIG) verkabelt und die ersten Fahrversuche angestellt. Der Sound im Adhäsionsbetrieb war schon mal nicht schlecht, sowie auch die Standgeräusche. Bei der Einfahrt in die Zahnstange ertönt ein Einfahrgeräusch und danach erhöhen sich wie beim Orginal die Auspuffschläge.


Beleuchtung

Durch die Möglichkeit des neuen ESU Deocoders haben wir die Front- und Rückleuchten durch LED ersetzt. Zwar ist die Beleuchtung am Tag sehr gering, doch in der Nacht entspricht es fast den alten Petloriumlampen.


Verdampfer

Wir wollten den kleinen ESU Verdampfer einbauen, damit wir nebem dem Sound auch noch optisch einen guten Eindruck machen konnen. Doch leider haben wir erst nachdem wir einen Verdampfer regelrecht zerstört haben, erfahren das diese nur via Sounddecoder von ESU funktionieren. So haben wir eine vorhanden Verdampfer vom Massoth eingebaut, doch lies sich danach der Kessel nicht mehr auf die Lok setzten. So mussten wir auch dieses Unterfangen sein lassen. Kurz bevor wir einen herkömmlichen Rauchgenerator einbauten, kam die Meldung von Massoth über einen neuen Verdampfer der extra für kleine Kessel gedacht ist. Dazu kommen wir aber später, da wir ihn noch nicht haben. Nach einer kleiner Wartezeit war der neue Verdampfer verfügbar. Wir haben sogleich mit dem Umbau begonnen. Nachdem der Verdampfer eingebaut war müsste dieser auch gleich ausprobiert werden. Wir können ihn nur empfehlen für solche Umbauten.


Zugkraft

Da die Lok ihre Kraft vorallem in der Zahnstange aufbringen muss, ist eine erhöhte Achslast im Adhäsionsbetrieb nicht notwendigt für uns, zu mal auch der Platz für anders benutzt wird.

 
 
 
 
 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü