Hosenträger - Gartenbahn Toffeholz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hosenträger

Tipps&Tricks > Gleisbau

Bereits im frühen Baustadium bemerkten wir im mittleren Bahnhof, dass unsere gelegten Weichenverbindungen ungünstig angelegt sind. Diese bestanden aus einer einfache Weichenverbindungen mit zwei Gleisen mit je einer Ausfahrt. Sehr schnell merkten wir, dass wir uns selbst im Fahrbetrieb blockierten. Es wurde nach Lösungen gesucht diese zu beheben. Als erstes wollten wir eine weitere Verbindung einsetzen, die sich aber auf die Nutzlänge auswirkte. Eine doppelte Gleisverbindung schien also die bessere Lösung zu sein. Somit sind wir auf die Suche nach einer Kreuzung mit 60° gegangen, hatten aber keine gefunden. Im Piko Katalog war eine angekündigt, aber mit ihrer Geometrie im Gleisabstand für uns nicht akzeptabel.

Somit erledigte sich das Suchen bis auf weiteres und bauten aus vier Einzelweichen selber eine. Die Weichen so anzupassen ist eine einfache Sache, aber die Kreuzung selbst ist dann doch eine komplizierte Angelegenheit. Im ersten Versuch ist eine PVC – Platte zu Recht gefräst worden, wo alle Herzstücke darauf platziert sind. Anschliessend  sind die fehlenden Gleisstücke mir Schrauben fixiert worden. Nach dem Einbau der Verbindung  waren wir stolz es geschafft zu haben und im Betrieb funktionierte auch noch einigermassen. Nach etwa zwei jährigen Betrieb und zunehmenden Ärgernissen auf der Kreuzung, musste etwas Besseres her. Erneut starteten wir die Suche nach einem Kreuz und hatten Glück.

Nachdem es bei uns eingetroffen war, freuten wir uns und dann passte die Geometrie wieder nicht. Aber wenigsten konnten wir die Idee abkupfern wie dieser Bausatz konzipiert ist. Eine neue Planung ist angelaufen und die sah folgendermassen aus.

Aus R1 Kurven sind die äussere und innere Schiene zusammen Hartgelötet worden um eine hohe Festigkeit zu erreichen. Dieses ist gleich viermal hergestellt worden, wobei einmal eine R1 Aussenschiene und eine gerade Schiene zusammengefügt worden ist. Danach mussten die Schienen dort ausgefräst werden, wo die Weichenzungen später anliegen sollten. Auf einem Ausdruck im Massstab 1:1 sind dann die Schnittpunkte der Kreuzung auf die einzelnen vorbereiteten Schienenstücke markiert worden um sie anschliessend gemäss dem Muster auszuklinken. Danach musste noch die Länge der Schienen bis zum bestehenden Herzstück der Weiche angepasst werden und nur noch zusammen bauen. Im Betrieb zeigte sich eine erhebliche Verbesserung in Sache Entgleisungen und Schläge. CAD Zeichnung als pdf.


In der Zwischenzeit haben diesen Hosemträger wegen des Bahnofumbaus wieder ausgebaut, da er auf ein Blech montiert ist, ist er für spätere Anwendungen immer noch verfügbar. Dafür haben wir mit dem Bausatz, den wir oben im Text erwähnt haben einen weiteren Hosenträger eingebaut.

Auch dieser Einbauort musste im Jahr 2016 seinen Platz räumen. Seither sind beiden Hosenträger im Lager verschwunden, wer weiss, wann sie wieder zum Einsatz kommen.

 
 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü