Mallet - Dampflok - Gartenbahn Toffeholz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mallet - Dampflok

Rollmaterial > Modifikationen

Kontaktschwierigkeiten

In diesem Fall haben wir immer wieder Probleme mit der Lok gehabt, so verschmutzten die Räder um einiges mehr, als bei anderen Loks. Wir haben diese immer wieder gereinigt. Aber nach kurzer Zeit bliebt sie wieder stehen, per Zufall bemerkten wir bei einer Nachtfahrt dass die Lok, trotz Stromabnahme über alle Räder, Funken sprühten unter den Rädern. Was zwar auf der einten Seite auf hohe Stromaufnahme hinweist, oder auf einen schlechten Kontakt. Also versuchten wir eine Lösung zu suchen, wie wir die Stromaufnahme verbessern können. Viele schreiben zwar im Internet, dass sie bei den Loks die Schleifen demontieren, und keine Änderung feststellen, aber hier fehlte für uns die Schleifer. Aber bei diesem Motorblock mit den drei Achsen gibt es dies nicht, auch der Platz zwischen den Rädern ist sehr knapp bemessen, da zwischen den Achsen die Bremsanlage angebracht ist. Diese wollten wir nicht demontieren, gehört sie doch zum Erscheinungsbild dieser Lok.

Die Lösung die wir fanden war, dass wir neue Schleifer bauten die wir mittels federnden Messingblechen unten am Motorblock befestigten. Die Zuleitung führten wir durch den Block gleich zu den anderen Anschlüssen. Die Schleifer sind zwar etwas kleiner als die Originale, erfüllen aber sehr gut ihre Funktion, mehr als wir Erwarteten. Die Lok läuft seither störungsfrei über die Anlage, auch verschmutzen die Räder seither nicht mehr so schlimm, dass sie nach jedem Betrieb gereinigt werden müssen.

Kesselfeuer

Damit die Stimmung einer Dampflok ein wenig besser entsprochen werden kann, haben wir die Imitation einer leuchtenden Feuerbüchse konstruiert. Zuerst wollten wir mittels eines Bausatzes ein Flackerlicht bauen, aber im Internet fanden wir einen Artikel der auf die Anwendung mittels LED Kerzenlichter hinweist. Also ran an eine solche Kerze, auseinandergebaut, und den Aufbau studiert. Zu unserem Staunen stellten wir fest, dass ein solches LED Teelicht, wie es auch genannt wird, nur aus einer Batterie und einer LED besteht. Im Conradversand fanden wir dann auch eine entsprechende LED (181525).

Damit der Eindruck eines brennenden Feuers besser zu Ausdruck kommt, haben wir mittels mehreren LEDs, sowie einem strukturierten Plexiglas, den Effekt vergrössert. Dieses sieht man gut in der angehängten Videosequenz.

Zugkraft

Damit die Lok auch ein wenig mehr Kraft hat, wurden im den beiden Wassertanks je ein zusätzliches Bleigewicht eingebaut. Danach wurde mit einem Decoder die Lok auch noch auf digitalem Betrieb umgestellt. Es folgen noch einige Farbliche Anpassungen sowie wollen wir noch einen anderen Dampferzeuger einbauen. Dazu ev. später mehr.


 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü