Putzwagen - Gartenbahn Toffeholz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Putzwagen

Rollmaterial > Eigen- & Umbauten

Wie bei vielen andern Aussenanlagen bemerkten auch wir bald, dass es ohne eine Reinigung der Schienen keinen zuverlässigen Betrieb gibt. Da wir auch noch längere Tunnels haben, ist eine Handreinigung nicht möglich. Also informierten wir uns, was es alles so gibt auf dem Markt. Zum einten gibt es da den Untersatz von LGB, der an einen Güterwagen montiert werden kann. Dieser ist zwar kostengünstig, funktioniert aber nur bei regelmässigem Einsatz.

Wenn wir nach einer längerer Pause, oder nach Bauarbeiten wieder fahren wollen, so müssen wir eine zuverlässige Reinigung haben. Also gibt es nur noch die Reinigungslok von LGB. Aber warum gleich viel Geld ausgeben, wenn man ein technisches Genie in seinen Reihen hat. Sein Vorschlag war die Gleise mittels eines Flies zu reinigen, der an einer rotierenden Scheibe montiert ist. Damit man die beste Wirkung erziehen kannn, muss die Scheibe möglichst senkrecht über dem Gleis stehen; Sie sollte aber auch beim kleinsten Radius noch beide Schienen reinigen können.

Um nicht einen LGB Güterwagen umzubauen, wurde ein Fahrgestell von einem Playmobilwagen genommen. Der ganze Aufbau wurde zuerst separat auf eine Unterlage gebaut. Der Getriebemotor lagert zwischen 4 Schienen, so dass dieser sich in der Höhe verstellen kann, aber sich nicht verkantet.

Damit der Motor immer in die gleiche Richtung dreht, weil sich sonst das Putzflies löst, wurde die Stromversorgung über eine Diodenschaltung so gerichtet, dass egal wie der Strom fliesst, die Drehrichtung immer stimmt. Es zeigte sich auch bald, dass im Stillstand ein Schalter eingebaut werden muss, damit man den Motor abstellen kann. Bei längeren Reinigungsarbeiten an der selben Stelle, muss damit gerechnet werden dass eine Unebenheit entstehen kann..

Damit die Wagen einen etwas ruhigeren Lauf haben als die Orginal Playmobilräder, wurden kleine Kugellager an den Achsen angebaut. Diese zeigten dann im späteren Betrieb ihre Grenzen, sind aber auch eine Mögliche Alternative wo man noch ausbauen könnte.

Trotz dem Aufbau aus Messing, musste der Wagen zusätzlich noch beschwert werden, damit die Stromabnahme bei rotierender Scheibe sauber funktioniert. Als Gewichte dienen Bleielemente.

Damit die Verkabelung und die Zusatzgewichte nicht sichtbar sind und der Wagen einen schöneren Eindruck macht, wurde von unserem Mechaniker eine perfekt passende Kiste gebaut. Als Versuch wurde ein Lüfter eingebaut, der durch 2 Schläuche, allfälligen Staub und Dreck von den Schienen blasen sollte. Der Lüfter erwies sich als zu schwach, und auch nicht notwendig.

Nach etlichen Putzfahrten, auf denen er seine Tauglichkeit bewies, wurde die Kiste farblich noch ein wenig angepasst. Auch wurden die Drehgestelle ausgetauscht und mit LGB Stromachsen versehen.

Ansicht auf das Reinigungs Flies

In einem späteren Artikel beschrieben wir den weiteren Umbau des Putzwagens.

Haben sie aber Fragen zum oben beschrieben Wagen, so richten sie diese an unsere Email.


 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü